Die Sekundarstufe II

Die Klassen 10, 11 und 12 bilden die Sekundarstufe II (früher Abschluss-Stufe) der Montessori-Schule. In der Regel besuchen die Schülerinnen und Schüler diese Stufe drei Jahre.

Ziele der Sekundarstufe II

Die Sekundarstufe II richtet ihre Arbeit an dem Leitziel der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung „Selbstbestimmtes Leben in sozialer Integration“ aus. Ihr kommt hierbei eine besondere Aufgabe zu, da sie eine Brückenfunktion zwischen Kindheit und Erwachsenenwelt einnimmt.

Die persönliche Entwicklung als Heranwachsender bzw. Erwachsener- mit allen daraus resultierenden Möglichkeiten und Pflichten- wird ebenso thematisiert und begleitet wie der individuell weiterhin bestehende Unterstützungsbedarf. Unterstützungs- und Assistenzmöglichkeiten in allen Bereichen (Wohnen, Freizeit, Arbeit) werden aufgezeigt.

Der Unterricht bereitet die Schülerinnen und Schüler auf Lebenssituationen vor, die Erwachsene erleben. Sie werden ermutigt, ihre eigene Zukunft zu planen, und in ihrer Selbstständigkeit und Eigeninitiative bestärkt.

Organisations- und Arbeitsformen in der Sekundarstufe II

1. Klassenunterricht

Die Schülerinnen und Schüler sind einem heterogen möglichst schuljahrgangsgleich zusammengesetzten Klassenverband mit einem Klassenteam (Lehrkraft und Pädagogische Mitarbeiterin/ Pädagogischer Mitarbeiter) zugeordnet. Die Unterrichtsinhalte leiten sich aus den in den Rahmenrichtlinien für die Sekundarstufe II beschriebenen lebensorientierten Lernbereichen ab.

Klasse 10 „Freizeit“ „Umwelt“
Klasse 11 „Ich-Erfahrung“ „Öffentlichkeit“
Klasse 12 „Wohnen“ „Arbeiten“

Der Unterricht der zwölften Klassen findet in einer Trainingswohnung der Montessori-Schule statt. Den Schwerpunkt des letzten Schuljahrs bilden die Lernbereiche Wohnen, Selbstversorgung, Selbstorganisation und Selbstbestimmung sowie Hauswirtschaft. Ebenso führen die Schülerinnen und Schüler ein Werkstattpraktikum und möglichst ein Betriebspraktikum zur Berufsvorbereitung durch.

2. Kurse

Die Kurse bieten nach Leistung, Neigung und Interesse differenzierte Lernangebote, die sowohl den Bereich der Kulturtechniken abdecken als auch lebenspraktische Fähigkeiten vermitteln. Individuelle Kompetenzen sollen erweitert und besondere Begabungen gefördert werden. Nachfolgend eine Auswahl von Kursen der letzten Schuljahre: Mehrsinn-Geschichten, Deutsch, Mathematik, Schwimmen, Englisch, Erste Hilfe, Kunst, Pflanzen, Erdkunde, Spiele, Rhythmus,  Einzelförderung, Tanzen, Theater, Schülerzeitung, Musik, Selbstbehauptung,  Streitschlichtung, Kiosk, Wahrnehmung, Medien, Biologie, Metalltechnik (in Kooperation mit der BBS Westerberg), Schulband …

3. Projekte

Die Projekte dienen der vorberuflichen Bildung. Sie finden ganztägig statt, um den Schülerinnen und Schülern den Erwerb beruflicher Schlüsselqualifikationen zu ermöglichen und sie auf das Arbeitsleben vorzubereiten. Jeweils für ein Halbjahr (bzw. für ein Jahr im „Cafe Knusper“) nimmt jede Schülerin und jeder Schüler an einem Projekt teil. In den drei Jahren der Sekundarstufe II werden somit von jeder Schülerin und jedem Schüler in der Regel fünf Projekte durchlaufen. Momentan (Schuljahr 2014/15) gibt es 11 Projekte: Garten, Haus & Hof, Hauswirtschaft („Cafe Knusper“), Laden sowie  Lager/ Logistik („Montes Laden Allerhand!“), Service-Büro, Textil („Heiße Nadel“), Theater, Verpackung und Montage, Wäsche, Werken („WerkArt“)

Vier Projekte sind derzeit als Schülerfirma („Manufakt“) organisiert. Die Einteilung erfolgt nach pädagogischen und projektimmanenten Gesichtspunkten, die Interessensschwerpunkte der Schülerinnen und Schüler werden vorher abgefragt. Einzelne Schülerinnen und Schüler erhalten stundenweise personelle Unterstützung.

Elternarbeit

Für die Eltern findet zu Beginn eines Schuljahres ein gemeinsamer Elternabend statt, auf dem die Mitarbeitenden der Sekundarstufe II und die verschiedenen Kurse und Projekte vorgestellt werden. Pro Schulhalbjahr findet ferner ein Informationsabend zu verschiedenen Themen wie gesetzliche Betreuung und Vorsorgevollmacht, Sexualität, Wohnen, Arbeit und Beruf, Praktika, ProBe (Projekt mit den Grone Schulen) statt. Anregungen und Anfragen der Eltern werden bei der Themenwahl berücksichtigt. Außerdem finden bei Bedarf Elternabende der einzelnen Klassen statt.